• Urlaubsberichte aus dem Familiencamp
  • Reiseberichte vom Familiencamp
  • Reiseberichte Abenteuerurlaub

Urlaubsberichte aus dem Camp Franken

Unsere Familien erinnern sich gerne an ihren Urlaub im FP Familiencamp Franken - viele unserer Gäste kommen immer wieder in eines unserer Familiencamps. Hier findet ihr einige Urlaubsberichte!

Paddeln, Klettern, Natur - Reisebericht von Dr. Camp

Abenteuerurlaub mit Kindern im FamilienCamp - das durften wir im August zum zweiten Mal in Kooperation mit FP Sportreisen erleben. Nachdem wir im Rahmen unseres großen Sommertrips im letzten Jahr eine super schöne Zeit im FamilienCamp Schwarzwald hatten, ging es nun ins Nürnberger Land nach Franken. Meine Gefühlslage vorab war etwas gemischt. Beim letzten Mal konnte meine Frau Anja nicht dabei sein; trotzdem verbrachte ich eine geniale, intensive Zeit mit den Kindern am Titisee. Ich wünschte mir so sehr, dass es auch diesmal richtig toll werden würde und Anja miterleben könnte, was den besonderen Spirit eines FamilienCamps ausmacht - ich war allerdings doch etwas skeptisch, ob das Camp 2016 die Erwartungshaltung erfüllen konnte, die 2015 aufgebaut wurde.
Hier geht`s weiter zum ausführlichen Reisebericht von Dr. Camp

Rundum gelungener Urlaub

Es war wirklich Abenteuer pur 1 Woche im Familiencamp an der Pegnitz zu verbringen und täglich neue Aktivitäten genießen zu dürfen. Wir haben uns alle sehr gut verstanden und gemeinsam auch die täglichen Pflichten des Kochens gut gemeistert. Leckere, regionale Zutaten besorgt von unseren Campbetreuern Johanna, Christopher und Anton konnten wir nach einfallsreichen Rezepten zur gemeinsamen Mahlzeit verarbeiten. Dabei halfen auch alle Kinder tatkräftig mit. Täglich gab es sehr gut angeleitete Aktivausflüge, die von unseren Betreuern sehr souverän und sympathisch angeleitet wurden. Dazu kam noch unser unglaubliches Glück mit dem Wetter! Klettersteig, Kanufahrt, Klettern mit Sicherung, GPS-Ralley und Höhlentour standen auf dem Programm. Fürs Klettern wurden im Camp schon ständig fleißig die Knoten geübt, insbesondere unsere Kinder integrierten dieses üben in ihr tägliches Spiel. Am Mittwoch war unser freier Tag, an dem wir einen schönen Ausflug mit der ganzen Gruppe in die Umgebung machten. Die Tropfsteinhöhle in der Nähe und eine Fossilienfundstelle zum Hämmern wurden angefahren. In der Umgebung gäbe es noch viele weitere schöne Ausflugsziele. Vielleicht noch zu erwähnen ist der gute hygienische Zustand der Waschhäuser auf dem Campingplatz, was es nicht immer in der Form zu finden gibt. Das Esszelt und das Feuerstellenzelt waren sehr gut und erfindungsreich eingerichtet. Allabendlich trafen wir uns zum Stockbrotmachen. Die Kinder amüsierten sich außerdem jeden Tag im Hängemattenpark, der ebenfalls zur Verfügung gestellt wurde. Rundum also ein sehr gelungener Urlaub.
(Kunde Reisebüro ReNatour, 2016)

Wunderschöne Lage

Der Zeltplatz des Familiencamps Franken liegt wunderschön in einer der vielen Flussschlaufen der Pegnitz. Es gibt ein Gemeinschaftszelt mit Feuerstelle und eine überdachte Küche. Wer etwas einkaufen will, muss ca. 2-3 km fahren zum PEZ (Einkaufszentrum). Mit den Leihfahrrädern waren wir sehr zufrieden. Man kann direkt vom Zeltplatz geschotterten Radwegen folgen, wandern, die Landschaft ist wunderschön. Mit dem Zug ist man in ca. 40 min in Nürnberg (stündlich) und braucht dazu nur 200m vom Zeltplatz zu laufen. Es gibt einen Verkehrsverbund in der Region, so dass die Bahncard keine Relevanz hat. Einfache Fahrt Nürnberg-Hohenstein 5,90 Euro, wer hin und zurück am selben Tag oder mit Familie fährt, kann das Tagesticket Plus (2 Erwachsene + 4 Kinder) den ganzen Tag im Verkehrsverbund nützen. Ich empfand das Familiencamp sehr sportorientiert und hätte mir zuweilen etwas mehr Muße für Naturbetrachtung gewünscht, was am Wegesrand, Ufer oder eben auf Felsen so wächst. Da in der Gruppe aber ein bestimmtes Tempo herrscht, sollte man frühzeitig Gleichgesinnte suchen und sich ggf. entsprechend gruppieren, denn oft werden die Campteilnehmer in mindestens 2 Gruppen aufgeteilt (beim Klettern, in der Höhle) und für die 3er bzw. 4er Kanus sollte man sich schnell für eine geeignete Besetzung entscheiden, wobei jeweils mindestens eine/r schon etwas Erfahrung im Steuern haben sollte.
Almut (2006) 

Videos zum Abenteuerurlaub im FP-Familiencamp